reflections

Ein orientalischer Export: das Shisha rauchen

Sie ist kaum mehr wegzudenken aus einer chilligen Runde in einer Strandbar, von hippen Partys oder angesagten Clubs mit einem externen Chillout-Room: die Shisha und das damit verbundene Blubbern und der aromatisierte Rauch aus Tausend und einer Nacht. Shishas , die besonderen Wasserpfeifen mit denen man auf ganz ungewöhnliche Art Tabak rauchen kann, stammen ursprünglich aus dem orientalischen Raum und dienten und dienen dort nach wie vor dem Rauchen von Tabak in geselliger Runde oder in einem Kaffeehaus.

Shishas bestehen aus einem großen Glasgefäß, in dem Wasser gefüllt ist, einer Rauchsäule, auf der sich ein Kopf für den Tabak und eine den Tabak zum Schwelen bringende Kohle befindet sowie ein oder mehrere Schläuche mit Mundstück, durch den man den Rauch nachdem er durch die Rauchsäule abgekühlt und durch das Wasser geblubbert ist, einatmet.

Um eine Shisha zu rauchen, benötigt man ganz besonderen Tabak, welcher in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen aromatisiert wurde und so beispielswiese nach Kirsche, Apfel oder Multifrucht schmeckt. Durch geänderte Gesetze muss dieser Shisha-Tabak noch mit einem Feuchtmittel wie Melasse oder Glycerin angefeuchtet werden und kann dann in den Kopf gefüllt werden. Darauf legt man ein Stück glühende Kohle oder bedient sich der elektrischen Shisha-Kohle und kann seine Shisha rauchen und den aromatischen Rauch einatmen. Dennoch sollte man die Gefahren des Rauchens nicht unterschätzen, denn dem Wasser in der Shisha kommt keine filternde Funktion zu und auch der Shisha-Rauch enthält schädliche Substanzen, wie sie auch in Zigaretten oder Zigarren enthalten sind.

Traditionell werden zum Shisha rauchen kleine Snacks gereicht und sich etwas erzählt oder über etwas diskutiert, da im orientalischen Raum die Shisha ein fester Bestandteil der Kultur ist und es auch in Deutschland immer mehr wird.

Werbung


Reichhaltiges natürliches Schwarzkümmelöl

Das Schwarzkümmelöl steckt voller nützlicher Inhaltstoffe und kann in vielen Gebieten eingesetzt werden. Ob als Mittel für eine ausgeglichene und reichhaltige Ernährung, als Gewürz für Salate oder ähnliches oder als ökologisches Öl für die Anwendung bei Entzündungen und zum Inhalieren, es ist gesund und wird auf natürliche Weise hergestellt. Der Schwarzkümmel ist eine einjährige krautige Pflanze, die zu der Familie der Hahnenfußgewächse oder auch Ranunculaceae gehört. In dieser Familie werden 50 verschiedene Arten unterschieden. Der echte Schwarzkümmel oder auch Nigella sativa kommt in Südeuropa, Westasien, Indien und Nordafrika vor und wird besonders in Ägypten in Kulturen angebaut. Aus der Pflanze wird in einem schonenden Verfahren und mittels einer Kaltpressung ein Öl gewonnen, indem noch alle guten Inhaltsstoffe der Pflanze stecken. Dieses besondere Schwarzkümmelöl wird als pures Öl vertrieben oder in Schwarzkümmelöl-Kapseln , die sich besonders gut als Nahrungsergänzungsmittel eignen, da sie sich gut dosieren lassen und das Öl in ihnen Kapseln länger frisch bleibt.

Im Schwarzkümmelöl sind um die 100 verschiedenartigen und nützlichen Inhaltstoffe enthalten. Besonders wichtig für den menschlichen Körper sind die in ihm enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren. Die im Schwarzkümmelöl enthalten Vitamine wie Beta-Karotin oder auch als Provitamin A bezeichnet, Vitamin B1, Vitamin B6 und Vitamin E sind wichtig für die Haare, aber auch für den Zellschutz, die Schleimhäute und stärken ganz allgemein die Abwehrkräfte. Weiterhin enthält das Öl des Schwarzkümmels auch Folsäure und Biotin sowie verschiedene ätherische Öle, die wiederum alle essentiellen, also für den Körper lebensnotwendigen Fettsäuren enthalten. Aufgrund der vielen Inhaltstoffe ist das Schwarzkümmelöl ein hervorragendes Nahrungsergänzungsmittel.

Im Branchenbuch steht alles

Manchmal braucht man professionelle Hilfe, dann sollte man in ein Branchenbuch schauen, um den sogenannten rettenden Engel in unmittelbarer Umgebung zu finden. Beispiele wer diese Helfer in der Not sein können und bei welchen Situationen und Notlagen man sie benötigt, gibt es viele.

Beispielsweise benötigt man einen Spezialisten für Sanitär, Fliesen, Heizung, Küchen, wenn die Heizung nicht mehr funktioniert oder das Klo verstopft ist. Dagegen benötigt man eine Elektriker, wenn man keine Strom mehr hat oder neue Leitungen verlegt haben möchte.

Aber auch, wenn man Hilfe bei der Steuererklärung oder bei anderem nervigen und komplizierten Papierkram benötigt, gibt das Branchenbuch Auskunft über verschiedene Dienstleister im Bereich Steuerberatung und Notar.

Es zeigt sich also, dass man in einem Branchenbuch so ziemlich alles und jeden finden kann, und zwar ganz einfach. Denn neben dem herkömmlichen Branchenbuch in Buchform gibt es im Zeitalter des allgegenwärtigen Internets natürlich auch das virtuelle Branchenbuch.

Dieses Branchenbuch hat gegenüber dem in Buchform den ungemeinen Vorteil, dass es nicht nur keinen Platz im überquellenden Buchregal wegnimmt, sondern auch ganz einfach uns schnell per Mausklick durchsuchbar ist. Hierfür bedient man sich einfach der integrierten Suchfunktion und gibt den gesuchten Begriff ein. Innerhalb weniger Sekunden hat man eine Liste mit passenden Treffern. Gibt man beispielsweise „Entsorgungsfachbetrieb“ ein, weil man einen kaputten Kühlschrank loswerden möchte, kommen mehrere Treffer.
Auch kann man mit dem virtuellen Branchenbuch sowohl überregional als auch in sehr kleinem Radius suchen. Einziger Nachteil; wenn man keinen Strom hat, kann man nicht das Branchenbuch im Internet nutzen, um einen Elektriker zu suchen.

Die Shisha als globales Produkt

Als die Shisha vor einigen Jahrtausenden in Indien entwickelt wurde, konnte noch niemand ahnen, welche Erfolgsgeschichte hier ihren Anfang nahm. Heute handelt es sich bei der Shisha um ein globales Produkt, welches in den verschiedensten Gesellschaften und Kulturen einen festen Platz erwerben hat. Auch hier in Deutschland zählt die Shisha zu den beliebtesten Rauchgeräten, die vor allem von jungen Erwachsenen gerne eingesetzt werden. Immer mehr Menschen in Europa beginnen den Lifestyle, in dessen Zentrum die Shisha steht, zu begreifen und sich diesem anzuschließen. Weltweit stehen im Zentrum dieser Entwicklung die Geselligkeit und natürlich auch die Gastfreundschaft, welche schon vor Jahrtausenden zum Kult um die Shisha beigetragen hat. Neben der Shisha als Wasserpfeife konnten sich auch verschiedene Zubehörprodukte im globalen Maßstab etablieren. Hier sind besonders die verschiedenen Tabaksorten und Kohletabletten zu nennen, ohne die ein Gebrauch der Shisha nicht möglich wäre. Gerade diese beiden Produkte bestimmen den Grad des Genusses mit und können diesen sowohl qualitativ sowie auch positiv beeinflussen. Heute wird die Shisha auch sehr häufig in Bars und Cafés konsumiert, wo sie im Rahmen einer gemütlichen Konversation genossen wird. Die Soziologie hat hier die These aufgestellt, dass dieses Ritual einen Ausgleich zu den Belastungen unseres Alltags darstellen soll. Gerade in unserer immer hektischer werdenden Zeit sind solche Ruhepunkte im Leben von großer Bedeutung. Wir sollten diese Entwicklungen nicht unterschätzen und sollten uns daran gewöhnen, dass die Shisha ein Teil unserer Gesellschaft ist. Aber auch in vielen anderen Ländern der Erde finden derzeit ähnliche Entwicklungen statt. So wird die Shisha heute auch in Amerika und Asien vertrieben und mittlerweile konnten sich auch dort erste Zellen einer Kultur um die Shisha etablieren.

Bartscher bietet alles für die Küche

Möchte man ein neues Restaurant eröffnen, braucht man eine komplett eingerichtete und funktionstüchtige Küche, damit man effizient und schnell Mahlzeiten kochen kann und so die Gäste zufrieden stellen kann. Für eine neue Küche sollte man sich am Besten an Bartscher wenden, dem führenden Unternehmen in der Einrichtung von Großküchen. Im Sortiment vor Bartscher findet sich neben Herden, Pizzaofen , Kühlzellen und Spülmaschen so ziemlich alles, was man in einer gewerblich genutzten Küche benötigen könnte. Neben Maschinen, die die Zubereitung von Mahlzeiten erleichtern, wie Reiskocher, Kartoffelschäler und Gemüseputzmaschinen gibt es bei bartscher auch besondere Geräte, wie ein Teigwarenkocher oder ein Crêpe-Backgerät. Natürlich fehlen in der Kollektion von Bartscher auch nicht die verschiedenen Kaffemaschinen wie eine Espressomaschine oder Utensilien zum Cocktailmixen wie eine Saftpresse. Auch gibt es verschiedene Hilfsmittel, wie Wärmebrücken und Wasserbäder, um Essen beispielsweise für ein Buffet warmzuhalten.

Der Absinth und seine Geschichte

Der Absinth hat eine sehr wechselvolle und auch interessante Geschichte, die viele Höhen und Tiefen durchmachen musste. Angefangen hat alles in der Schweiz und liegt zu großen Teilen im Dunkeln. Der Absinth war schon immer von undurchschaubaren Mythen und Legenden geprägt und aus diesem Grund fällt es schwer die Fiktion von der Wahrheit zu trennen. Heute wird angenommen, dass der Absinth von einer Familie Henriod erfunden wurde. Diese Verkauften das Urrezept des Absinths an einen Unternehmer, der darauf auch schon bald die erste Brennerei eröffnete. Schon nach sehr kurzer Zeit verlagerte der Unternehmer seine Brennerei nach Frankreich, wo dann kurz darauf auch der kometenhafte Aufstieg des Absinths begann. Nach nur wenigen Jahren war der Absinth das Nationalgetränk der Franzosen und man traf sich jeden Tag im Straßencafé, um gemeinsam Absinth zu trinken. Nach einigen Jahren kam es dann in Folge des heftigen Konsums, es waren über 200 Millionen Liter Absinth pro Jahr, zu schweren sozialen Problemen. Viele Menschen wurden vom Absinth abhängig und auch gesellschaftliche Konflikte blieben nicht aus. Nach einiger Zeit wurde der Gesetzgeber schließlich dazu gezwungen den Absinth zu verbieten. Die meisten Länder in Europa verboten den Absinth und fast für eine Generation wurde dieser mit einem strengen Bann belegt. Erst in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts begannen einige Länder den Absinth wieder zuzulassen. Weil der Absinth für viele Jahrzehnte im Untergrund überleben konnte, war es später kein Problem auf die alten Rezepte und Produktionsmethoden zurückzugreifen. Schnell konnte der Absinth wieder einen festen Platz in der Gesellschaft einnehmen.

Preisgünstiges Parken am Flughafen Schönefeld

So möchten in den wohlverdienten Urlaub nach Fuerteventura oder anderen Orten fliegen, wissen aber nicht so richtig, wohin mit ihrem Wagen? Sie wissen aber unzweifelhaft, dass sie ihn keine zwei oder mehr Wochen einfach auf der Straße stehen lassen können, da könnte ja sonst was passieren! Hierfür bietet der Flughafen Schönefeld eine gute und preisgünstige Abhilfe. Sie können ganz bequem mit Sack und Pack von zu Hause aus starten und stellen dann Ihren Wagen gegen eine kleine Gebühr für die Dauer ihres Urlaubes auf dem Parkgelände des Flughafens Schönefeld ab. Dabei sollte beachtet werden, dass je länger der Wagen steht, die allfallendne täglichen gebühren immer geringer werden. In dieser und anderer Hinsicht lohnt sich dementsprechende ein längerer Aufenthalt in südlichen Gefilden.

Der Service der Parkanlage beinhaltet neben der sicheren Abstellung ihres Wagens auf einen eingezäunten und von einem Sicherheitsdienst rund um die Uhr bewachten Parkgelände auch noch die Möglichkeit eines kostenlosen Shuttles, welcher sie die wenigen Minuten vom Parkplatz direkt zu den Abflugterminals bringt. So sind Sie nur minimal mit ihrem Gepäck belastet und können entspannt in den Urlaub starten, ohne sich Sorgen um den Verbleib Ihres Gefährtes machen zu müssen.

Wenn Sie sich hundertprozentig beruhigt fühlen möchten, können Sie auch den Autoschlüssel in sichere Verwahrung geben und so laufen Sie keine Gefahr, ihn eventuell im Urlaub zu verlieren. Um es den Kunden noch einfacher zu machen, bietet der Parkplatz am Flughafen Schönefeld zusätzlich die schnelle und einfache Möglichkeit einen Stellplatz im Internet zu reservieren, damit jeder auch mit Sicherheit einen Parkplatz findet. So macht es Spass mit dem Auto zum Flughafen zu fahren und günstig am Flughafen SXF  parken zu können.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung